• Español
  • English

Ibero-Amerikanische Umweltnetzwerk (REIMA)

Das Ibero-Amerikanische Umweltnetzwerk (REIMA) entstand 1999 als das Ibero-Amerikanische Schüler-Umweltnetzwerk, das das Ergebnis des Ersten und Zweiten Internationalen Schüler-Umweltworkshops (TEIMA) in Havanna, Kuba, war. Zunächst bestand es aus jungen Studenten verschiedener Universitäten in Mexiko, Kuba, Venezuela, Kolumbien, Brasilien und anderen lateinamerikanischen Ländern. Seit 2004 hat es seinen Hauptsitz in Guadalajara, Mexiko, und besteht aus mehr als zweitausend Fachleuten aus 30 Ländern.

REIMA, A.C. hat folgende Ziele: Förderung des Erfahrungsaustauschs durch Forschungs- und Entwicklungsprojekte und akademische Veranstaltungen im Zusammenhang mit der ökologischen Nachhaltigkeit in Iberoamerika; Beitrag zur Umweltbildung von Führungskräften der Gemeinschaft für das Management von endogenen Entwicklungsprojekten, Förderung der Beteiligung gefährdeter Gruppen und junger Menschen im Allgemeinen und Verbreitung von Veranstaltungen (Kurse, Seminare, Kongresse, Workshops, Tage, Konferenzen) im Zusammenhang mit der ökologischen Nachhaltigkeit in Iberoamerika und die Online-Diskussion von Themen von gemeinsamem Interesse für die Mitarbeiter.

Die Red Forestal Stiftung wird nach der Unterzeichnung eines Vertrages am 12. Juni 2019 in der Stadt Jaramijó Teil von REIMA.

Webseite des Ibero-Amerikanische Umweltnetzwerk (REIMA)